• slide 1
  • slide 1
  • slide 1
  • slide 1
  • slide 1

Aktuelles

Rohöl verteuert sich auf 55 Dollar je Barrel
Differenz zwischen Benzin- und Dieselpreis schrumpft Obwohl vom Rohölmarkt derzeit keine Entlastung kommt, ist der Benzinpreis in Deutschland gesunken. Wie der ADAC meldet, kostet ein Liter Super E10 derzeit im Tagesmittel 1,344 Euro. Gegenüber der Vorwoche ist dies ein Minus von 1,4 Cent. Gleichzeitig hat sich Diesel geringfügig verteuert: Für einen Liter müssen die Autofahrer 1,153 Euro bezahlen, das sind 0,3 Cent mehr als vor Wochenfrist. Nach Angaben des ADAC kostet Rohöl der Sorte Brent je Barrel derzeit 55 Dollar – ein Dollar mehr als in der Vorwoche. Der Euro bleibt bei einem Kurs von 1,20 Dollar gefestigt. Mit dem beginnenden Herbst und zusätzlichen Heizölkäufen nähern sich die Preise der beiden Kraftstoffsorten an. So ist die Differenz zwischen Benzin- und Dieselpreis mittlerweile auf 19,1 Cent gesunken. Ausführliche Informationen gibt es unter www.adac.de/tanken. Auskunft über die Spritpreise an den...

weiterlesen
Kraftstoffpreise: Regionale Preisunterschiede von mehr als fünf Cent - Thüringen teuerstes Bundesland
Stadtstaaten am billigsten Autofahrer in den drei Stadtstaaten Hamburg, Berlin und Bremen tanken deutschlandweit derzeit am günstigsten. Laut ADAC ist Hamburg bei beiden Kraftstoffsorten Spitzenreiter: Für einen Liter Super E10 muss man in der Hansestadt 1,302 Euro bezahlen, auf Platz zwei folgt Berlin mit 1,306 Euro, Dritter ist Bremen mit 1,315 Euro. Ein ähnliches Bild der drei Erstplatzierten zeigt sich bei Diesel: Vorne liegt Hamburg mit einem Durchschnittspreis von 1,106 Euro, gefolgt von Bremen mit 1,114 Euro und Berlin mit 1,119 Euro. Teuerstes Bundesland ist Thüringen. Ein Liter Super E10 kostet dort derzeit im Mittel 1,349 Euro – das sind 4,7 Cent mehr als in Hamburg und 0,9 Cent mehr als in Hessen, dem zweitteuersten Bundesland. Mit 1,159 Euro liegt Thüringen auch beim Dieselpreis auf dem letzten Platz im Bundesländer-Ranking und ist damit um 5,3 Cent teurer als Hamburg. Vorletzter ist Sachsen-Anhalt mit 1,148 Euro. Der ADAC weist...

weiterlesen
Heizölpreise-Trend: Heizölpreise zur Wochenmitte erneut fallend
Brentölpreis weiter über 55 USD/Barrel - starker Euro überspringt die Marke von 1,20 - Heizölpreise fallend erwartetHeizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) hat sich am Dienstag gegenüber dem Schlussstand vom Montag um 0,9 % verringert und stand zum Tagesschluss bei 58,95 Euro/100 L. Damit konnte der Heizölpreis die Preismarke von 59,00 Euro/100 L knapp nicht halten. Heizölpreis-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Dienstag und dem aktuellen Stand der Börsen am Mittwochmorgen gehen wir für die Heizölpreise heute von folgender Tendenz aus: fallend! Bereich Schlusskurs 18.09.2017 Schlusskurs 19.09.2017 Veränderung zum Vortag Tendenz 20.09.2017 Heizölpreis (€/100L) 3.000LStandardqual. 59,50 58,95 - 0,9...

weiterlesen
Pelletverband: Preise für Holzpellets ziehen im September leicht an
Weiterhin deutlicher Preisvorteil zu fossilen Brennstoffen Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) berichtet, ist im September der Preis für eine Tonne (t) Pellets im Bundesdurch-schnitt auf 232,69 EUR gestiegen. Das ist eine leichte Zunahme von 1,0 Prozent gegenüber dem Vormonat. Im September 2016 lag der Durchschnittspreis mit 227,96 EUR/t 2,0 % niedriger. Ein Kilogramm Pellets kostet im September 2017 23,27 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,65 Cent. Der Preisvorteil zu Heizöl beträgt 16 Prozent, zu Erdgas rund 20 Prozent.„Zum meteorologischen Herbstanfang zeigt sich ein saisonal üblicher Preisverlauf bei Holzpellets“, erläutert Martin Bentele, Geschäftsführer beim Branchenverband DEPV. Pelletheizer sollten zeitnah prüfen, ob ihr Lager für den Winter noch ausreichend gefüllt ist. Besitzer von Pelletkaminöfen sollten sich am besten jetzt noch mit Sackware für...

weiterlesen
Heizölpreise-Trend: Heizölpreise fallen - jetzt Chance zur Bevorratung nutzen
Brentölpreis weiter unter 56 USD/Barrel - Euro kratzt an der Marke von 1,20 - Heizölpreise fallend erwartetHeizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) hat sich zum Wochenstart gegenüber dem Schlussstand vom Freitag um 1,2 % erhöht und stand zum Tagesschluss bei 59,50 Euro/100 L. Damit konnte der Heizölpreis die Preismarke von 59,00 Euro/100 L klar überspringen. Heizölpreis-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Montag und dem aktuellen Stand der Börsen am Dienstagmorgen gehen wir für die Heizölpreise heute von folgender Tendenz aus: fallend! Bereich Schlusskurs 15.09.2017 Schlusskurs 18.09.2017 Veränderung zum Vortag Tendenz 19.09.2017 Heizölpreis (€/100L) 3.000LStandardqual. 58,77 59,50 + 1,2...

weiterlesen
1  2  3  4  5  6   ... [eine Seite weiter] [letzte Seite]

Kontakt

Zentrale Diez

Tel.: 06432/602-0

Verkaufsbüro Koblenz

Tel.: 0261/80705-0

info@schwarz-mineraloele.de